Wie wollen wir älter werden? Eine Kampagne für eine bessere Gesellschaft für Alt und Jung

Die Bevölkerung altert – genau wie jeder von uns In der Europäischen Union ist ein erheblicher Altersstrukturwandel der Bevölkerung zu verzeichnen.

Dieser demografische Wandel ist die unvermeidliche Folge großer Errungenschaften unserer Gesellschaften, nämlich einem starken Rückgang der Sterblichkeit und der damit verbundenen höheren Lebenserwartung. Das Durchschnittsalter in der Europäischen Union beträgt derzeit 39,8 Jahre (Eurostat-Statistik), wird aber bis 2060 voraussichtlich auf 47,2 Jahre ansteigen.

Innerhalb weniger Jahre wird die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter abnehmen, während die Anzahl der Personen im Alter von 65 Jahren und darüber um mehr als zwei Millionen Personen pro Jahr steigt. Im Jahr 2060 könnte auf je zwei Personen im erwerbsfähigen Alter eine ältere Person kommen.
Ein älter werdendes Europa bringt verschiedene Herausforderungen mit sich: für unseren Arbeitsmarkt, für unsere Gesundheitssysteme und für unseren Lebensstandard im Alter. Viele fürchten, das Leben für ältere Menschen würde schwieriger; andere erwarten, dass ältere Menschen auf ihre eigenen Interessen schauen und eine große Belastung für die jüngeren Generationen sein werden. Müssen wir in unserer älter werdenden Gesellschaft wirklich Angst vor der Zukunft haben? Sicher nicht, wenn wir unsere Gesundheit länger erhalten, für bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt für ältere Erwerbstätige sorgen, aktive Mitglieder der Gemeinschaft bleiben und in einer Umgebung leben können, in der älter werden nicht gleichbedeutend ist mit der Abhängigkeit von anderen – kurz: wenn das „aktive Altern“ für uns alle zu einer Realität wird. Stellen wir sicher, dass wir die bestmöglichen Chancen haben, im Alter gesund, aktiv
und unabhängig zu bleiben!

Das Europäische Jahr soll uns – als Bürger, als Arbeitgeber, als Abgeordneter – Gelegenheit bieten, darüber nachzudenken, was wir für die Förderung des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen tun können. Es ist eine Einladung an alle, sich auf konkrete Maßnahmen festzulegen, die zu diesen Zielen beitragen.
Ein Engagement kann viele Formen haben, und jedes Engagement zählt. Jede Einzelperson, jede öffentliche oder private Einrichtung, Unternehmen, Verein oder Gemeinde, egal ob klein oder groß, kann sich realistische Ziele zur Förderung einer aktiveren Rolle für ältere Mitbürger setzen und diese auch erreichen. Von politischen Entscheidungsträgern, die entsprechende Gesetze oder umfassende Aktionsprogramme verabschieden, bis hin zu
Unternehmen, die ihre Arbeitsplätze und Arbeitszeiten anpassen ... Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt, genau wie der Verbesserungsbedarf!

Was können wir tun?

Die Erhaltung der körperlichen und geistigen Fitness ist von wesentlicher Bedeutung, um die Chancen des Beschäftigungsmarktes nutzen zu können und sich eine gute Lebensqualität zu sichern. Das betrifft ebenso die Vermeidung von Krankheiten und Verletzungen durch mangelhafte Arbeitsbedingungen wie die Förderung gesunder Lebensweisen. Das lebenslange Lernen gewährleistet, dass wir bis zum Ende unseres aktiven Berufslebens zeitgemäße Fertigkeiten besitzen. Arbeitgeber können Arbeitsbedingungen, -zeiten und -vereinbarungen so anpassen, dass sie den Bedürfnissen älterer Arbeitnehmer besser gerecht werden, und die Regierungen sollten
ihre Steuer- und Sozialleistungssysteme überprüfen, um sicherzustellen, dass sich Arbeit in jedem Alter lohnt.
Die unbezahlte Freiwilligentätigkeit älterer Mitbürger in Vereinen oder als Betreuerinnen und Betreuer muss anerkannt und unterstützt werden, zum Beispiel, indem sie als Pflegepersonen geschult oder durch Kurzzeitpflegedienste entlastet werden, um sicherzustellen, dass ihre Last nicht untragbar wird und sie vom Rest der Gesellschaft isoliert. In Vereinen können jüngere Menschen viel von der Erfahrung, den Fertigkeiten und dem kulturellen Erbe älterer Mitbürger profitieren.

Man ist nie zu alt ... für das aktive Altern

Das Europäische Jahr bietet eine einzigartige Gelegenheit, die Erfahrung, die Weisheit und die vielen anderen Qualitäten, die ältere Mitbürger zur Gesellschaft beitragen, gemeinsam anzuerkennen und zu mobilisieren. Das Europäische Jahr fordert uns heraus, unsere Wahrnehmung älterer Menschen auf den Prüfstand zu stellen, indem wir uns auf das Potenzial und die Chancen konzentrieren statt auf Beeinträchtigungen und Hindernisse. Wir haben das Potenzial für ein aktives und erfüllendes Leben in jedem Alter; und dieses Potenzial muss zu unserem eigenen Vorteil und dem der Gesamtgesellschaft ausgeschöpft werden. Auch ein älter werdendes Europa ist voller Chancen!

Dialog zwischen den Generationen in den Schulen

Seit 2009 begeht Europa am 29. April den Europäischen Tag der Solidarität zwischen den Generationen. 2012 liegt der Fokus darauf, Schüler und ältere Menschen zusammenzubringen, damit sie darüber ins Gespräch kommen, was Altwerden bedeutet und wie ältere und jüngere Menschen sich gemeinsam für ein besseres Leben einsetzen können. Alle Schulen in Europa sind eingeladen, am oder um den 29. April die Türen ihrer Klassenräume für ältere Mitbürger zu öffnen und zu ergründen, wie der Dialog zwischen den Generationen zu einer besseren Bildung beitragen kann.

Teile deine Erfahrung mit dem Altern – erzähle deine Geschichte!

Während des ganzen Jahres 2012 werden auf der Website zum Europäischen Jahr Lebensgeschichten und Zeugnisse europäischer Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen veröffentlicht und geteilt. Wir sind besonders stark daran interessiert, zu dokumentieren, wie ältere Menschen die jüngeren unterstützen und den Zusammenhalt
zwischen den verschiedenen Generationen stärken können.

Würdigung herausragender Leistungen

Wir werden den Aufbau einer besseren Gesellschaft für alle Lebensalter nicht bis Ende 2012 vollenden. Am Ende des Europäischen Jahres wird jedoch Bilanz gezogen werden, was von den zahlreichen Interessenträgern, bis dahin erreicht worden ist. Die herausragenden Beiträge zum aktiven Altern und zur Solidarität zwischen den Generationen werden dann im Rahmen einer feierlichen europäischen Preisverleihung gewürdigt.

Die Website ist der zentrale Treffpunkt des Europäischen Jahres. Dort finden Sie detaillierte Informationen zu allen Engagements und Initiativen zur Förderung des aktiven Alterns in Europa sowie Nachrichten, Veranstaltungshinweise und inspirierende generationenübergreifende Lebensgeschichten.

Quelle: http://ec.europa.eu

Kommende Termine

Benutzeranmeldung