Erwachsenenbildung

Erwachsenenbildung ist eine zentrale Komponente unter den Maßnahmen des lebenslangen Lernens und in ganz Europa unerlässlich für Wettbewerbs- und Beschäftigungsfähigkeit, soziale Eingliederung, bürgerschaftliches Engagement und persönliche Entwicklung. Die Herausforderung besteht darin, Bildung für alle, auch für solche benachteiligten Gruppen, anzubieten, bei denen der Bedarf am größten ist.

Erwachsenenbildung umfasst:

* formales, nicht formales und informelles Lernen zur Verbesserung von Grundkenntnissen, zum Erwerb neuer Qualifikationen, zur Weiterbildung oder Umschulung,
* Lernen zu sozialen, kulturellen, künstlerischen oder gesellschaftlichen Zwecken für die persönliche Entwicklung und Entfaltung.

Erwachsenenbildung bezieht sich auf alle Lernaktivitäten nach der allgemeinen und/oder beruflichen Erstausbildung.

Erwachsenenbildung – Herausforderungen

Die Wirtschaftskrise, der Bedarf an neuen Qualifikationen und der demografische Wandel in Europa haben die Schlüsselrolle der Erwachsenenbildung in den Strategien zum lebenslangen Lernen sowie für Wettbewerbs- und Beschäftigungsfähigkeit, soziale Eingliederung und bürgerschaftliches Engagement verdeutlicht.

Bis heute wird das Potenzial der Erwachsenenbildung bei weitem nicht ausgeschöpft: Die derzeitige Beteiligung von Erwachsenen am „lebenslangen Lernen“ ist unterschiedlich, in vielen EU-Ländern unbefriedigend hoch und liegt weit unter dem EU-Ziel von 15 % für die durchschnittliche Beteiligung von Erwachsenen zwischen 25 und 64 Jahren. 2011 betrug die durchschnittliche Beteiligung 8,9 %.

Die Beteiligungsquoten reichen von 1,2 bis 32,3 % (2011). Der allgemeine Trend ist negativ. 2011 hatten lediglich sechs EU-Länder den angestrebten Zielwert erreicht oder überschritten. Auch bei gering qualifizierten oder älteren Erwachsenen ist ein Negativtrend zu verzeichnen.

EU-Strategie und Maßnahmen

Die EU-Kommission unterstützt die Politik der EU-Länder folgendermaßen:

* Sie veröffentlicht Indikatoren und Daten zur aktuellen Lage in den Mitgliedstaaten und zu deren Fortschritten im Hinblick auf die vom Rat der EU vorgegebenen Ziele („Benchmarks“).
* Sie erleichtert den Erfahrungsaustausch und das „Peer-Learning“ mithilfe des Programms Allgemeine und berufliche Bildung 2020.
* Mit dem Programm Grundtvig unterstützt sie Maßnahmen zur Erwachsenenbildung.
* Studien im Auftrag der EU liefern Daten und Fakten für eine wirksamere Politik.
* Sie verwaltet ein Netz nationaler Koordinatoren pdf - 124 KB [124 KB] English (en) ,die von den EU-Ländern benannt werden und die Erwachsenenbildung in den jeweiligen Ländern fördern sollen.

Weitere Informationen

* Europäische Agenda zur Erwachsenenbildung und jüngste politische Entwicklungen
* Wichtigste Bereiche der europäischen Zusammenarbeit in der Erwachsenenbildung
* EU-Studien und Berichte zur Erwachsenenbildung

Kommende Termine

Benutzeranmeldung