Das, was die Menschen bewegt, sind nicht die Dinge selbst, sondern die Ansichten, die sie von ihnen haben

Wir sollten nicht sagen, noch nie war das Leben so stressig wie heute, und deswegen sind wir heute kränker als früher. Die kognitive Therapie und die Psychotherapie überhaupt beruft sich zum Teil auch auf antike Philosophen, die so etwas gesagt haben wie: Das, was die Menschen bewegt, sind nicht die Dinge selbst, sondern die Ansichten, die sie von ihnen haben, sagt Professor Frank Jacobi von der Psychologische Hochschule Berlin am 26.12.2012 gegenüber dem Onlinemagazin Telepolis:

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35959/1.html

Kommende Termine

Benutzeranmeldung