Die Psychiatrisierung der Kindheit

Mädchen wurden mit dem [Tier]Medikament Epiphysan "gegen Hypersexualität behandelt", Kinder gefesselt und in dunkle Räume gesperrt, Bettnässer mit Elektroschocks "therapiert". Nach dem Bekanntwerden der dramatischen Dimension von fragwürdigen "Therapien" an Kindern in der Innsbrucker Psychiatrie gerät die Klinik unter Druck, melden die Oberösterreichischen Nachrichten am 11.02.2012:

http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/art58,816620

Die Beziehung zwischen Pädagogik und Psychiatrie, die so genannte "Psychiatrisierung der Kindheit", hat bereits im ausgehenden 19. Jahrhundert begonnen, sagt dazu die Erziehungswissenschafterin Michaela Ralser am 10.02. dem Standard:

http://derstandard.at/1328507298626/Therapiemethoden-in-Heimen-Die-polit...

Kommende Termine

Benutzeranmeldung