Trialogische Fachtagung Suizidalität und Selbsthilfe

Die deutschlandweit ersten Betroffenentagung zum Thema Suizidalität. Das Projekt „Mit Suizidgedanken leben? Suizidalität und Selbsthilfe“ des Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. hat in vier Workshops Menschen zusammengebracht, um über Suizidgedanken zu reden. Unter demselben Titel richten wir uns nun mit unserer Tagung an eine breitere Öffentlichkeit, mit der wir unser Erfahrungswissen teilen möchten. Vor allem aber möchten wir zeigen, dass ein Leben – ein gutes – mit und trotz Suizidgedanken möglich ist.

Auf der Tagung werden die Ergebnisse aus den Workshops vorgestellt. Außerdem kommen in Fachvorträgen und einer Podiumsdiskussion Menschen mit verschiedenen Betroffenheitsperspektiven zu Wort. Anmeldeinformation und Programm finden Sie im Anhang und auf der : Webseite des Projekts

Trialogisch:
Wir richten uns vor allem an Menschen, die wie wir Suizidalität aus eigener Erfahrung kennen. Doch auch Angehörige, Freund*innen, professionell Tätige, Studierende und Multiplikator*innen sind willkommen. Im Anschluss der Tagung wird ein Tagungsband zusammengestellt.

Programm

10:30 Einlass, Anmeldung

11:00 Grußworte
Karla Keiner, BPE e.V.
Jens Krug, BARMER
Jürgen Matzat, Selbsthilfekontaktstelle Gießen

11:15 Projektbericht
Kristina, Saskia

12:00 Vortrag

Antistigma von unten: Wie Betroffene den Diskurs über Suizidalität verändern am Beispiel der Youtube-Serie „Komm, lieber Tod“. Stefan Lange

13:00 Mittagspause mit Imbiss

14:00 Vortrag: Was ich in 45 Berufsjahren über Suizidalität gelernt habe
Konrad Michel

15:00 Podiumsdiskussion: Suizidgedanken und die Suche nach dem guten Leben
Robin Konetzke (LGBTQIA+-Aktivist*in)
Reiner Ott (BPE e.V., Genesungsbegleiter)
Leilani Engel (Projektmitarbeiterin)
Juli Benz (Weglaufhaus Initiative Ruhrgebiet e.V.)
Moderation: Franziska Klinkig

16:00 Kaffeepause

16:30 Open Space – Ausblick und Visionen:
Umgang mit Suizidalität in 10 Jahren

17:00 Tagungsende

Referent*innen:

Juli Benz, Weglaufhaus Initiative Ruhrgebiet e.V. Die Initiative steht für radikale Selbsthilfe im Ruhrgebiet.

Kristina Dernbach, BPE e.V., Projektleiterin.

Leilani Engel ist ausgebildete EX-IN-Genesungsbegleiterin und begleitet das Projekt in der telefonischen Peerberatung.

Saskia, Projektmitarbeiterin, Workshopmoderation.

Dipl.-Psych. Franziska Klinkigt, , systemische Therapeutin.
Robin Konetzke setzt sich über einen emanzipatorischen Zugang für eine Entstigmatisierung von Suizidalität, für Caring Communities und selbstbestimmtes Leben und Sterben ein. Robin fordert mit eigener Krebserfahrung und Trans-Biografie eine entpathologisierte Diskussion über das Thema Suizid in der es einen intersektionalen Blick auf gesellschaftliche Umgänge mit Suizidalität gibt.

Stefan Lange, Buchautor und YouTuber, produzierte im Jahr 2015 zusammen mit dem YouTube-Kanal ZQNCE die 61-teilige Biographieserie »Komm, lieber Tod«, die sein Leben mit Depressionen und Todessehnsucht nachzeichnet. Die Reaktionen von Betroffenen und Nicht-Betroffenen waren zahlreich und überwältigend.

Prof. em. Konrad Michel, an der Universität Bern, forscht seit 1986 zum Thema Suizid. Als Psychotherapeut interessiert ihn die spezielle therapeutische Beziehung zum suizidalen Patienten. Daraus entwickelte er mit andern zusammen ein patientenorientiertes Therapiekonzept, das sich speziell an Suizidversuchsüberlebende richtet.

Reiner Ott, BPE e.V., Genesungsbegleiter und Peerberater beim Rauhen Haus Hamburg.

Gestaffelter Tagungsbeitrag:

7€ für Psychiatrie-Erfahrene / Betroffene
5€ für Empfänger*innen von Sozialhilfe
3€ für Heimbewohner*innen
12€ für Angehörige und Profis

Termin und Ort:
Sa, 13.4.2019 von 10:30 bis 17:00 Uhr

Kongresshalle Gießen
Berliner Platz 2
35390 Gießen

Ansprechpartner / Koordinatorin:
Kristina Dernbach, BPE e.V.
Projekt „Suizidalität und Selbsthilfe“
suizidgedanken@bpe-online.de
0234 / 7089 0510

Das Projekt (samt Workshops und Fachtagung) wird im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach § 20 h Sozialgesetzbuch V finanziert durch die BARMER. Gewährleistungs- oder Leistungsansprüche gegenüber der Krankenkasse können daraus nicht erwachsen. Für die Inhalte und Gestaltung ist der BPE e.V. verantwortlich.

Datum: 
Samstag, 13 April, 2019 - 10:30

Standort

Kongresshalle Gießen
Berliner Platz 2
35390 Gießen , HE
Deutschland
Hessen DE

Kommende Termine

Benutzeranmeldung