Gesundheitstelematik: „eArztbrief“ im breiten Feldtest

POLITIK
Gesundheitstelematik: „eArztbrief“ im breiten Feldtest
Dtsch Arztebl 2015; 112(7): A-262 / B-227 / C-223

Die im geplanten E-Health-Gesetz vorgesehene Förderung elektronischer Arztbriefe könnte der Digitalisierung im Gesundheitswesen Schwung verleihen.

Gerade mal vier Wochen ist der Referentenentwurf für ein E-Health-Gesetz, mit dem der Gesetzgeber die Vernetzung im Gesundheitswesen beschleunigen will, in der Welt, schon werden erste Auswirkungen sichtbar. Vor allem die auf zwei Jahre befristete finanzielle Förderung für elektronische Arztbriefe (eArztbriefe) von 2016 bis 2017 und – um ein halbes Jahr versetzt – für elektronische Entlassbriefe wird von den Ärzten positiv aufgenommen. Endlich gehe es auch um sinnvolle Anwendungen, betonte Dr. med. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Das seien Mehrwerte für Patienten und Ärzte, die von den Krankenkassen bislang behindert worden seien.

Zum vollständigen (externen) Originaltext

Kommende Termine

Benutzeranmeldung