Göppingen: Wie Drogen dich zerstören

Göppingen
Wie Drogen dich zerstören

Das Spekrum reicht von Alkohol über Cannabis und Exctasy bis hin zu Psychopilzen und zur Droge der jetzigen Generation, "Crystal Meth": Schüler des Berufskollegs haben sich intensiv mit den Gefahren beschäftigt.
SWP | 02.03.2015 6 0 0
Die Berufskollegschüler Alina Pfeifer, Adina Haligagic, Marie Hindemith und Annemarie Fröhlich (von links) veranstalteten für die Klassen der Kaufmännischen Schule Göppingen ein Projekt, das umfassend über Drogen informierte.

"Gerade wird wieder über eine Legalisierung von Cannabis diskutiert. Für uns war das Anlass ein Projekt dem Thema Drogen zu widmen", erklärt Adina Halilagic. Die 17-jährige Schülerin des Berufskollegs der Kaufmännischen Schule Göppingen klärte zusammen mit Marie Hindemith, Annemarie Fröhlich, Alina Pfeiffer und Pirmin Hofman knapp zwei Dutzend Klassen auf, welche Schäden legale und illegale Drogen bei Jugendlichen anrichten können. "Wir haben uns drei Monate auf das Projekt vorbereitet. Wir waren bei der Suchtberatung, haben Plakate erstellt und uns intensiv mit der Thematik beschäftigt", erzählt Halilagic.

Die Projektgruppe informierte die Besucher an verschiedenen Ständen genau über die Folgen des Konsums von Metamphetaminen, wie beispielsweise des "Crystal Meth", über Kokain, über so genannte Psyllos (bewusstseinsverändernde Pilze), über Heroin, Alkohol und Cannabis. Wer sich einmal mit "Crystal Meth" betäubt hat, kommt kaum wieder runter. Dabei ist "Meth", wie Methamphetamin in der Umgangssprache auch heißt, extrem gesundheitsschädigend. Es beginnt mit Gewichtsverlust und endet mit der völligen Zerstörung.

"Besonders die Flyer über die Gefahren von Psychopilzen haben die Schüler sehr interessiert", erzählt Alina Pfeiffer. "Einzelne Schüler zeigten sich etwas gelangweilt, aber die große Mehrheit war neugierig und hat Neues gelernt", sagt Pirmin Hofman. Der 19-Jährige klärte seine Mitschüler darüber auf, wie ein Ausstieg aus dem Drogenmilieu gelingen kann, außerdem zeigte er an dem Infostand, welche tödlichen Gefahren bei der "harmlosen" Partydroge Exctasy drohen, vom Herzinfarkt bis hin zur Dehydrierung - Jugendliche verdursten, weil sie im Tanz- und Drogenrausch nicht mehr daran denken, dass ihr Körper Flüssigkeit braucht. Die Schüler selbst konnten anonym einen Fragebogen ausfüllen, der im Rahmen des Projekts ausgewertet werden wird. "Wir haben den Fragebogen selbst erstellt und wollen uns einen Überblick verschaffen, mit welchen Drogen die Jugendlichen schon in Kontakt gekommen sind", sagt Haligalic. Die Gruppe war über die Resonanz der Schüler begeistert. "Wir hatten den Eindruck, dass wir viele Schüler erreicht haben", sagt Pirmin Hofman.

Info Methamphetamin ist eine synthetisch hergestellte Substanz, die eigentlich als Arzneistoff verwendet wird und Bestandteil nicht-halluzinogener euphorisierender Drogen ist. Es unterdrückt kurzfristig Müdigkeit, Hungergefühl, Schmerzen.

Zum (externen) Originaltext

p{page-break-before}