Zeit und Raum für Spiritualität in der Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie

Was ist eigentlich das Wesentliche und Wichtige in meiner Arbeit?

Diakonischer Auftrag einerseits – ökonomische Zwänge andererseits; wie kann
ich damit in der Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen bzw. Menschen, die
von Behinderung betroffen sind, umgehen?

Spiritualität / Religiosität - was ist damit gemeint?

Mein eigener Glaube, meine religiösen, spirituellen Erfahrungen – spielen
sie in der Arbeit mit Klientinnen und Klienten, Bewohnerinnen und Bewohnern
etc. eine Rolle?

Welche spirituellen, religiösen Hintergründe, Erfahrungen, Ressourcen und
Bedürfnisse haben meine Klientinnen und Klienten, wie erkenne und integriere
ich sie in die professionelle Beziehung?

Die Belastung in der Arbeit ist oftmals riesig – wie kann ich gesund
bleiben, wo kann ich auftanken und wie kann ich mich in meiner Arbeit
wohlfühlen?

Wie kann ich Glaubens- und Sinnerfahrungen für mich und andere im
beruflichen Alltag ermöglichen und teilen?

Krisen gehören zum Leben – wie können sie gut bewältigt werden?

Heute mache ich Sie aufmerksam auf unsere beiden Fortbildungsangebote zum
Thema "Zeit und Raum für Spiritualität".

Die eine richtet sich an Fachkräfte in der Behindertenhilfe, die andere an
die Fachkräfte im Feld der Gemeinde- und Sozialpsychiatrie.

Die Fortbildungen bieten Zeit und Raum zum Innehalten!

Zeit und Raum, sich zusammen mit anderen Menschen auszutauschen über Themen,
die das Leben in seiner ganzen Existenz betreffen!

Zeit und Raum, den Sinn der Arbeit, die Widersprüche, die Belastungen des
Arbeitsalltags zu reflektieren und hilfreiche Perspektiven für sich selbst
und die Arbeit zu entwickeln!

Zeit und Raum, die eigenen spirituellen Quellen zu erkunden, um sie für das
eigene Leben und für die Beziehungen im Beruf zu nutzen!

Zeit und Raum, diese Fragen auch auf dem Hintergrund der Fachlichkeit und
auf dem Hintergrund der Menschen der jeweiligen Arbeitsfelder und ihrer
Biographien, Einstellun­gen und Bedürfnisse zu erörtern.

Im Zentrum der Fortbildungen steht die Leitfrage:

Wie können Mitarbeitende in der sozialpsychiatrischen Praxis bzw. im
Arbeitsfeld der Behindertenhilfe Spiritualität/Religiosität Zeit und Raum
geben, fachlich fundierte Handlungsmöglichkeiten entwickeln, ihre eigenen
spiri­tuellen Ressourcen pflegen und entfalten, den spirituellen Dimensionen
in der Assistenz, Beratungs- und Be­treuungspraxis mehr Bedeutung verleihen;
und wie können Umgebung und Milieus ent­sprechend gestaltet werden? Und das
alles unter der Maßgabe von Beteiligungsorientierung, Selbstbestim­mung und
Selbstverantwortung.

Um Missionierung und Kirchlichkeit geht es dabei nicht.

3 Themenschwerpunkte in 4 Fortbildungsblöcken:

1. Mit existentiellen Lebensfragen umgehen

2. Stehenbleiben und innehalten

3. Gemeinsame Erfahrungsräume für Sehnsucht und Sinn gestalten

4. Spiritualität im Alltag gemeinsam leben

Weitere Informationen finden Sie in den beigefügten Ausschreibungen bzw.
online unter www.ba-kd.de

Zeit und Raum für Spiritualität in der Behindertenhilfe: hier

Zeit und Raum für Spiritualität in der Sozialpsychiatrie: hier

Gerne können sie sich mit Fragen auch an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Nicklaus

Dozent

Inspiration und Richtung geben

Bundesakademie für Kirche und Diakonie

Heinrich-Mann-Straße 29

13156 Berlin

Telefon: 030-488 37-488

Telefax: 030-488 37-300

Mobil: 0172-4207533

www.ba-kd.de

Bitte beachten Sie meine neue E-Mail-Adresse:
ulrich.nicklaus@ba-kd.de

Hinweis: Die Bundesfachakademie Bufa ist ganz in die

Akademien für Kirche und Diakonie aufgegangen.

Akademien für Kirche und Diakonie gGmbH

Geschäftsführung: Peter Burkowski, Wolfgang Hoffmann

Vorsitzende des Aufsichtsrats: Maria Loheide

Amtsgericht | Registergericht | Berlin Charlottenburg

HRB 65419 B| Sitz Berlin

Steuer-Nr.: 27/601/52853

Kommende Termine

Benutzeranmeldung