BAUTZEN: Selbsthilfe für Crystal-Opfer

15.02.2015
BAUTZEN: Selbsthilfe für Crystal-Opfer

Unter dem Motto "Hilfe für Helfer" fördert die Initiative startsocial seit 2001 den Wissenstransfer zwischen der Wirtschaft und ehrenamtlich getragenen sozialen Organisationen in Deutschland.
Das Projekt Cryssel Selbsthilfe Bautzen erhielt ein Beratungsstipendium von drei Monaten, bei dem ein zweiköpfiges Coaching-Team das Projekt im Aufbau und in der Weiterentwicklung von Ideen und Konzepten unterstützte. Die Coaches, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten ehrenamtlich zur Verfügung stellen, erarbeiteten mit den Stipendiaten einen Maßnahmenplan und begleiteten die ersten Schritte der Umsetzung.

Neben dem Stammtisch (vierzehntägig donnerstags von 19.00 bis 21.00 Uhr im Steinhaus Bautzen; Kontakt über: cryssel-bautzen@t-online.de, Info: www.cryssel-bautzen.de; Interessenten sind herzlich willkommen) ist die Cryssel Selbsthilfe Bautzen nun auch online präsent (www.cryssel-bautzen.de) und zu den Sprechzeiten (Donnerstag 19.00 bis 21.00 Uhr) unter (0178) 8817810 telefonisch erreichbar.

Weitere Maßnahmen waren die Gewinnung von Fördermitteln und ehrenamtlichen Helfern. Dadurch können in 2015 weitere Aktivitäten wie Tagesausflüge zu ausgewählten Veranstaltungen realistiert werden.

André Ebert, Unternehmer und Student der Sozialen Arbeit, hat die Cryssel Selbsthilfe Gruppe gegründet. Woran macht er die Wirkung seines ehrenamtlichen Engagements fest? "Wenn die Leute wieder ein suchtfreies Leben führen und die Drogenkumpels ‚out’ sind."
Das Projekt Cryssel Selbsthilfe Bautzen wurde im Januar 2014 gegründet als ein offener Treffpunkt von ehemaligen Crystal Konsumenten. Das Projekt bietet Hilfe zur Selbsthilfe im Rahmen einer moderierten (begleiteten) Selbsthilfegruppe. Innerhalb eines ungezwungenen Kontextes werden Probleme mit Suchtdruck und Alltag miteinander erörtert und reflektiert – unbürokratisch und auf Augenhöhe.

Außerhalb des realen Treffens befinden sich alle Mitglieder in einer geschlossen facebook-Gruppe in Kontakt. Ziel ist es, den jungen Erwachsenen den Rahmen eines suchtmittelfreien Umfeldes zu bieten, sowie die Möglichkeit zu haben, Rat und Hilfe auf Augenhöhe zu bekommen, um so dauerhaft abstinent zu werden und folglich wieder ein "normales" Leben führen zu können.

Zum (externen) Originaltext

Kommende Termine

Benutzeranmeldung