Glauchau: Klinik-Anbau im Mai einzugfertig

Klinik-Anbau im Mai einzugfertig
Zweiter Bauabschnitt soll bis Mitte 2016 fertig sein

Glauchau. Die Arbeiten für den dreigeschossigen Anbau der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Rudolf-Virchow-Klinikum in Glauchau befinden sich auf der Zielgeraden. Auf der Baustelle kommen gegenwärtig Fußbodenleger, Maler und Installateure zum Einsatz.

"In den neuen Räumen können ab Mai die Bereiche der stationären Ergotherapie, die psychiatrische Institutsambulanz und der administrative Bereich der psychiatrischen Klinik untergebracht werden", sagt Klinik-Sprecherin Peggy Türk.

Die Arbeiten für den Anbau haben im Oktober 2013 begonnen. Im Juli 2014 stand der Rohbau, und konnte das Richtfest gefeiert werden. In den vergangenen Monaten haben die Handwerker den Innenausbau vorangetrieben. Die Kosten für das Bauvorhaben belaufen sich auf 3,4 Millionen Euro. Dabei handelt es sich um Eigenmittel der Klinik und Fördergelder.

Mit dem Anbau wird eine neue Aufteilung der Räumlichkeiten in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik möglich. Durch den Umzug der administrativen und therapeutischen Bereiche in den Anbau kann eine ganze Etage im Psychiatrie-Gebäude freigezogen werden. Sie wird zu einer Bettenstation umgebaut. Die Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes ist bis Mitte 2016 vorgesehen. Dadurch verbessert sich die Unterbringung der Patienten. Eine Station befindet sich bisher noch in einem Nebengebäude.

Chefarzt Dr. Dyrk Zedlick macht deutlich, dass damit künftig auf allen Psychiatrie-Stationen auch tagesklinische Behandlungsmöglichkeiten geschaffen werden. "Dadurch kann ein flexibler Wechsel zwischen den ambulanten, tagesklinischen und stationären Bereichen stattfinden", sagt Zedlick. Die Investition ist auch ein Schritt zur Schaffung eines personenbezogenen und sektorübergreifenden psychiatrischen Behandlungszentrums am Klinikum. (hof)

erschienen am 06.02.201

Zum (externen) Originaltext

Kommende Termine

Benutzeranmeldung