Noch keine Einweisung in die Psychiatrie

Noch keine Einweisung in die Psychiatrie

HERTEN Nach einem sexuellen Angriff auf eine Mitpatientin in der LWL-Klinik im Schlosspark hat das Landgericht Bochum den Täter (34) auf Bewährung in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen. Die Richter halten es für vertretbar, dass der Mann unter strengen Auflagen auf freiem Fuß bleibt.
Artikel drucken
Die 5. Strafkammer machte sich ihre Bewährungs-Entscheidung nicht leicht. Die Richter glauben jedoch, dass der bullige Mann aus Recklinghausen aktuell für die Allgemeinheit nicht so gefährlich ist, als dass er sofort und dauerhaft in eine geschlossene Einrichtung müsste.

Sein Benehmen in Freiheit wird allerdings in den kommenden fünf Jahren durch ein engmaschiges Auflagen-Netz überprüft: Wenn der 34-Jährige fortan seine Tabletten nicht regelmäßig nimmt, seine dringend notwendige, psychologische Dauer-Behandlung abbricht, sich den Anweisungen seines Betreuers widersetzt oder nur ein einziges Mal Drogenrückstände in seinem Blut gefunden werden, muss er womöglich doch noch auf unbestimmte Zeit in die Forensik.

Der 34-Jährige ist seit vielen Jahren an Schizophrenie erkrankt. Vor Gericht galt der Mann daher von Anfang an als absolut schuldunfähig. Die zwei Gewaltausraster, die die Staatsanwaltschaft zum Anlass für die Prüfung einer möglichen Zwangseinweisung genommen hatte, passierten vor neun Monaten. Am 27. April 2014 attackierte der psychisch kranke Mann vor der Haustür in Recklinghausen-Süd seinen Nachbarn, beleidigte und bedrohte dessen Kinder und Familie.

Nachdem er anschließend in die Hertener LWL-Klinik eingeliefert worden war, kam es dort 30. April 2014 zu einem sexuellen Übergriff auf eine Mitpatientin. Getrieben von irrealen Befehlen („Eine Stimme im Kopf hat zu mir gesagt: Los, fass‘ mich an“) hatte der 34-Jährige („Ich hatte Sex-Gefühle“) sich vor dem morgendlichen Wecken auf den Weg ins Nachbarzimmer gemacht und dort eine Mitpatientin bedrängt. Eine Krankenpflegerin ging dazwischen und verhinderte damit, dass es zum Äußersten kam. Auch die Staatsanwaltschaft hatte sich letztlich dazu durchringen können, dem Beschuldigten noch eine Bewährungschance zu geben. Das Urteil ist rechtskräftig.

Zum (externen) Originaltext

Erscheinungsdatum: 
05.02.2015
Fundstelle: 
http://www.hertener-allgemeine.de/staedte/herten/45699-Herten~/Strenge-Auflagen-Noch-keine-Einweisung-in-die-Psychiatrie;art995,1490773

Kommende Termine

Benutzeranmeldung