Urteil: Wittmunder Rentner muss in die Psychiatrie

Urteil: Wittmunder Rentner muss in die Psychiatrie
WITTMUND
|

Der Verurteilte sprach nach dem Prozess einen Fluch gegen das Gericht aus.

Der 70-jährige Rentner, der im April und Juli vergangenen Jahres die Wittmunder Polizei in Atem gehalten hat, wird auf unabsehbare Zeit in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Das entschied das Landgericht Aurich.

Denn dass seine Persönlichkeitsstörung auch nach mehrmonatigem Psychiatrieaufenthalt nicht mal ansatzweise therapiert ist, zeigte sich nach dem Ende der Gerichtsverhandlung. „Ich verfluche das ganze Gericht und alle Zeugen, die gegen mich ausgesagt haben, und alle ihre Nachfahren bis in alle Ewigkeit“, rief der Rentner bevor er aus dem Saal geführt wurde.

Zum (externen) Originaltext

Erscheinungsdatum: 
02.02.2015
Fundstelle: 
http://harlinger.de/nachrichten.aspx?ArtikelNr=21733

Kommende Termine

Benutzeranmeldung