Selbsthilfegruppen wertvoll für Betroffene und das Gesundheitssystem

05. Juli 2014

Selbsthilfegruppen wertvoll für Betroffene und das Gesundheitssystem

„Neben der ambulanten Versorgung der stationären Versorgung und den Gesundheitsdiensten, gilt die Selbsthilfe als vierte Säule in unserem Gesundheitswesen“, erklärt Klaus Fiedler, Leiter der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Selb. Selbsthilfegruppen bieten durch regelmäßigen und selbstbestimmten Informationsaustausch von Betroffenen eine ideale und zugleich wertvolle Ergänzung zur professionellen Versorgung.
Nach einer spontanen Idee aus einem Gespräch mit Oberbürgermeister Uli Pötzsch, wurde unter der Regie der seit 10 Jahren bestehenden Diabetiker-Selbsthilfegruppe Selb der „Tag der Selbsthilfe“ organisiert. Über 20 Gruppen waren schließlich am Samstag im Gebäude der Volkshochschule Selb dann auch mit Infoständen und Aktionen vertreten. Verschiedenste Bereiche von Schädelhirn-Patienten, Diabetes bis hin zu Multiple Sklerose und Schlaganfall wurden dabei abgedeckt. Zahlreiche Besucher nahmen das Informationsangebot dankend an. Auch bei Fachvorträgen wurden den Referenten eifrig gelauscht und an Aktionen wie Hockergymnastik, Massage und Atemtechnik teilgenommen.

„In den Selbsthilfegruppen gibt es ein großes ehrenamtliches Engagement. Es ist wertvoll für die Betroffenen als für uns als Stadt und für das Gesundheitssystem, dass hier Wissen und Kenntnisse weitergegeben werden,“ so Pötzsch bei der Veranstaltung, für die er die Schirmherrschaft übernommen hatte.

Zum Quelltext

Kommende Termine

Benutzeranmeldung