Welt-Diabetes-Tag

Der Welt-Diabetes-Tag ist neben dem Welt-AIDS-Tag der zweite offizielle Tag der UN (Vereinten Nationen), der einer Krankheit gewidmet ist. Er wurde im Dezember 2006 in der Resolution 61/225 verabschiedet. In dieser wurde festgelegt, dass jedes Jahr am 14. November die Erkrankung Diabetes mellitus im Mittelpunkt stehen soll, weil Diabetes eine chronische, schwächende und kostspielige Krankheit mit schweren Komplikationen ist, die für die Familien, die Mitgliedstaaten und die ganze Welt gravierende Risiken mit sich bringt und die Erreichung der international vereinbarten Entwicklungsziele, einschließlich der Millenniums-Entwicklungsziele, ernsthaft beeinträchtigt,.

Zuständig für die globale Strategie gegen Diabetes ist die IDF (International Diabetes Federation)

Aufklärung gegen Anstieg der Erkrankungszahlen

Die IDF führt 2013 die Kampagne der letzten Jahre, die unter dem Titel "Diabetes Prävention und Aufklärung" lief, fort.

Bundesweit gibt es inzwischen über sechs Millionen Diabetiker. Und es werden immer mehr, wie unter anderem aus dem aktuellen „Diabetes-Atlas“ von Barmer GEK und diabetesDE hervorgeht. Der Welt-Diabetes-Tag steht daher erneut unter dem Motto „Diabetes Prävention und Aufklärung“ – eine wichtige Aufgabe auch für Apotheken. „Apotheker kümmern sich nicht nur an diesem Aktionstag intensiv um Diabetiker“, betont indes ABDA-Präsident Friedemann Schmidt. „Die Unterstützung geht über die ‚normale‘ Information und Beratung weit hinaus.“

Laut dem Atlas ist die Zahl der Erkrankten zwischen 2008 und 2012 um 14 Prozent auf über sechs Millionen gestiegen. Auffällig sind dabei die regionalen Unterschiede: „Die Daten zeigen regional beachtliche Schwankungen“, erklärt Christian Graf, Leiter Versorgungsmanagement und Prävention bei der Barmer GEK. Während in Teilen Hamburgs nur 4,3 Prozent unter Diabetes leiden, sind es im brandenburgischen Bad Belzig 13,5 Prozent. Auf Ebene der Bundesländer wiesen im Jahr 2012 Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg die höchsten und Schleswig-Holstein, Hamburg und Baden-Württemberg die niedrigsten Werte auf.

2014 wird von 8 Millionen Betroffenen allein in Deutschland ausgegangen.

Die ABDA verweist auf die Unterstützung der Apotheker: Sie engagierten sich in vielen Bereichen für Diabetiker und Menschen mit einem erhöhten Risiko, etwa indem sie diese über einen gesunden Lebensstil und weitere relevante Gesundheitsthemen informierten und Ernährungsberatungen und Gesundheitschecks anböten. Bundesweit gibt es bereits etwa 5.000 diabetologisch qualifizierte Apotheker, die sich von Bundesapothekerkammer und Deutscher Diabetes-Gesellschaft (DDG) zertifiziert haben. Schmidt: „Die Apotheker unterstützen die ärztliche Therapie und Schulung seit langem und sind neben dem Arzt wichtige Ansprechpartner für Patienten.“

Internetseite www.welt-diabetes-tag.de

Weltdiabetestag 2014
Termin: 23. November 2014, voraussichtlich 10 bis 16 Uhr - Veranstaltungsort: Congress Centrum Leipzig (CCL)

Datum: 
Freitag, 14 November, 2014 (Ganztägig)

Kommende Termine

Benutzeranmeldung