Was die Klospülung verrät

Was die Klospülung verrät

Im Dresdener Abwasser sind besonders hohe Rückstände der illegalen Droge Crystal Meth nachweisbar. Crystal Meth wird vor allem in Tschechien hergestellt, deshalb ist die Konzentration in Dresden, das nahe der tschechischen Grenze liegt, besonders hoch.

„Ein Teufelszeug ist die Droge Crystal Meth“, sagte der sächsische Innenminister Markus Ulbig (CDU) und kündigte kürzlich einen verschärften Kampf gegen die Ausbreitung des „Kokains des Ostens“ an. Mit gutem Grund: In Dresden sind die Rückstände von Crystal Meth im Abwasser verglichen mit 42 anderen untersuchten europäischen Städte besonders hoch. Das geht aus dem Europäischen Drogenbericht 2014 hervor. Nur tschechische Städte wie Prag und Budweis weisen noch höhere Werte auf.
Vor allem donnerstags, so die Drogenexperten, sei der Anteil der Crystal-Rückstände im Dresdener Abwasser deutlich erhöht. Warum das allerdings so ist, blieb ungeklärt.
Der Dresdener Durchschnittswert von Methamphetamin, so der Name des euphorisierend wirkenden Stoffes, liege bei 137 Milligramm pro 1.000 Einwohner und Tag. In Prag entnahmen die Wissenschaftler Abwasserproben mit 323 Milligramm, während Städte wie Amsterdam, Barcelona und Athen deutlich unter 30 Milligramm lagen.
Es ist kein Wunder, dass Dresden weit vorn liegt. Die Droge kommt vor allem aus dem benachbarten Tschechien, wo sie in Garagenlabors zusammengebraut wird und seit Jahren über Sachsen und Bayern nach Deutschland verbreitet wird. Der Konsum von Crystal steigt unaufhörlich, die Droge ist mit 80 Euro pro Gramm relativ billig, Polizei und Zoll greifen immer mehr aus Tschechien eingeschmuggelte Päckchen ab. Allein dort soll es schon über 30.000 Abhängige geben.
Schon der erste Konsum schadet nachhaltig
Crystal Meth sieht harmlos aus, wie Flocken aus Eiskristall, daher der Name. Drogenexperten halten es für deutlich gefährlicher als Kokain. Es hebt kurzfristig Stimmung und Leistungsfähigkeit, was dazu geführt hat, dass nicht nur Partygänger das Zeug nehmen, sondern auch gestresste Handwerker, Schüler oder alleinerziehende Mütter. Aber schon mit dem ersten Konsum ruiniert Crystal die psychische und physische Gesundheit, warnen Fachleute.
Der Landtag in Sachsen hat sich an die Bundesregierung gewandt mit der Bitte, sich zu kümmern, weil die Droge sich weiter ausbreite. Sachsens Innenminister Ulbig wäre schon mit etwas weniger zufrieden: Er wünscht sich endlich ein Polizeiabkommen mit Tschechien, um gemeinsam gegen Crystalkocher und Dealer vorgehen zu können

Mehr dazu

Kommende Termine

Benutzeranmeldung