Anstieg bei Drogendelikten

02. Juni 2014

Anstieg bei Drogendelikten laut PKS (Polizeiliche Kriminalstatistik)

Nach oben weist der Trend laut der neuesten Kriminalstatistik für das vergangene Jahr wieder bei der Rauschgiftkriminalität. Hier wurden 253.525 Fälle polizeilich erfasst. Das sind 6,9 Prozent mehr als im Jahr 2012. Je nach Droge verläuft die Entwicklung unterschiedlich. Im Zusammenhang mit Heroin sank die Zahl um 35,1 Prozent auf etwas mehr als 12.000. Bei Amphetaminen wie Speed oder den Methamphetaminen wie den Modedrogen Crystal Meth sowie Ecstasy ist der Wert erneut um 13,9 Prozent auf 48.597 Straftaten gestiegen. Bei Cannabis erhöhte sich die Zahl um 9,9 Prozent auf gut 145.000 Fälle.

Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS)

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für die Bundesrepublik Deutschland wird vom Bundeskriminalamt erstellt. Sie erscheint in Buchform einmal jährlich jeweils in der zweiten Jahreshälfte. Die meisten Ausfertigungen werden Polizei- und Justizbehörden, aber z.B. auch Hochschulen zur Verfügung gestellt.
Die PKS enthält die der Polizei bekannt gewordenen rechtswidrigen (Straf-)Taten einschließlich der mit Strafe bedrohten Versuche, die Anzahl der ermittelten Tatverdächtigen und eine Reihe weiterer Angaben zu Fällen, Opfern oder Tatverdächtigen. Nicht enthalten sind in der PKS Ordnungswidrigkeiten, Staatsschutz- und Verkehrsdelikte. In der PKS für die Bundesrepublik Deutschland werden die von den 16 Landeskriminalämtern gelieferten Landesdaten tabellarisch und grafisch aufbereitet und kommentiert.

Mehr dazu
BKA-Kriminalstatistiken seit 1953

Kommende Termine

Benutzeranmeldung