Erweiterung der Leistungspalette im Segment der Selbsthilfe

Erweiterung der Leistungspalette im Segment der Selbsthilfe

Selbsthilfe stellt eine ganz spezifische Form von bürgerschaftlichem Engagement dar. Sie ist in ihrem Ursprung angetrieben von eigener Betroffenheit oder der von nahestehenden Angehörigen, von persönlichem Leiden, oft in Zusammenhang mit existenzieller Bedrohung und einer tiefgreifend veränderten Lebenssituation. Die Selbsthilfe-Landschaft ist gekennzeichnet von großer Vielfalt und hat hierzulande ein Ausmaß erreicht wie in keinem anderen europäischen Land. Die Gruppen der Selbsthilfe unterscheiden sich nach Größe, Struktur, Konzept, Zielsetzung, vor allem aber nach dem Thema, das dort “behandelt” werden soll.

Der Vorstand der Psychosozialen Suchtberatungsstelle ZenSIS in Frankfurt, Michael Roth, gründete bereits vor drei Jahren, die mit der Beratungsstelle kooperierende Selbsthilfegruppe Leben lieben lernen. Anfang Mai d.J. startet nun zusätzlich IKARUS, Ersthilfe und Gesprächskreis für Suchtbetroffene und deren Angehörige. Mit der Gründung dieser Gruppe wollte Michael Roth dem vielfachen Wunsch Betroffener nachkommen, eine Selbsthilfegruppe anbieten zu können, die sich vor allem an den Bedürfnissen “Therapie- und Gruppenunerfahrener” orientiert und ihnen auf dem beschwerlichen Weg in einen neuen, suchtfreien Lebensabschnitt hilft. Die Kraft der Gruppe wird ihnen dabei Halt und Zuvericht geben. Der permanente Austausch mit anderen Betroffenen und gemeinsamen Freizeitaktivitäten fördern einen ausgewogenen Lebensstil, in dem ihr ehemaliges Konsummittel keinen Raum mehr in ihrem Leben einnimmt. Bis zur Freischaltung der zur Zeit in Arbeit befindlichen IKARUS-Homepage, erhalten Interessierte unter der Rufnummer 01 62-9 69 13 47 oder unter weiterführende Informationen.

Quelle: Psychosoziale Suchtberatungsstelle ZenSIS e. V.
05.05.14

Mehr dazu

Kommende Termine

Benutzeranmeldung