Patient war 60 Tage ans Bett gefesselt

Patient war 60 Tage ans Bett gefesselt

Er hatte gedroht, Ärzte umzubringen - da fesselte man ihn auf Grund seines aggressiven Verhaltens vom 4. Oktober 2011 bis 2. Dezember 2011 an sein Bett im Isar-Amper-Klinikum in Taufkirchen. 60 Tage lang, fixiert an Armen, Beinen und Rumpf. Nun wurde Anzeige erstattet - in Absprache mit Gustl Mollath.

Erst im Sommer 2013 wurde eine Dauerfixierung in diesem Klinikum publik: Eine Patientin der geschlossenen Psychiatrie war nach einer Auseinandersetzung mit dem Pflegepersonal 25 Stunden ans Bett gefesselt worden. Nach Angaben ihres Anwalts habe sie kaum etwas zu trinken bekommen und man habe sie in ihren Exkrementen liegen gelassen.

Ähnliches berichtet Martin Heidingsfelder, Gründer des VroniPlag Wikis, auch über den Fall des Martin R., den er jetzt angezeigt hat. Das Klinikum hat demhingegen den Medien gegenüber angegeben, es habe immer eine Sitzwache gegeben. Heidlingsfelder stellte die Anzeige in Absprache mit dem kürzlich aus der Psychiatrie entlassenen Gustl Mollath.

Mehr dazu

Kommende Termine

Benutzeranmeldung