Pressemitteilung vom Dezember 2010 zum Verein "Einblicke e.V."

Pressemitteilung vom Dezember 2010 zum Verein "Einblicke e.V."
Pressemitteilung für den Verein „Einblicke e.V.“ aus Altenburg

Wenn man in einer Lebenskrise den Kontakt zur Wirklichkeit verliert. Seit Ende 2010 bemüht sich der Verein „Einblicke e.V.“ um Menschen, die PSYCHISCH KRANK sind.

Am Anfang kommen die Stimmen auf leisen Füßen, nämlich flüsternd, daher. Mit den Stimmen kommt auch die Angst, die Kontrolle zu verlieren. Diese steigert sich, wenn sich die ungeliebten Stimmen lauter und drängender Gehör verschaffen. Die Angst des Betroffenen wird zur Panik. Er sucht vergebens nach Hilfe, doch hilft ihm keiner. Schließlich hört bis auf ihn selbst niemand die bedrohlichen Stimmen in seinem Kopf. Er steht allein auf weiter Flur und ist den Stimmen hilflos ausgeliefert.

Die Schizophrenie kann die verschiedensten Ausprägungen annehmen. Halluzinationen, Verfolgungswahn, Depression sind nur einige von vielen möglichen Symptomen. Die Krankheit nimmt regelmäßig ihren Beginn zwischen der Pubertät und dem dreißigsten Lebensjahr. Sie kommt schubweise und die Betroffenen lehnen es meistens kategorisch ab, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. So leben viele Betroffene unbehandelt und es ist nicht selten, dass die Betroffenen sich letzten Endes mit richterlichem Beschluß gegen ihren Willen in die Behandlung von Ärzten geben müssen.

Der Genesung zuträglich haben sich sehr differenziert verabreichte Medikamente, ein großes Maß an Geduld aller Beteiligten, eine gute Zusammenarbeit mit der behandelnden Klinik (Compliance), Angehörigengruppen und die Teilnahme an der Psychoedukation erwiesen. So kann bei frühzeitiger Behandlung oft lang andauernde Stabilität erreicht werden und ein weitgehend beschwerdefreies und selbstbestimmtes Leben unter Umständen ganz ohne Psychosen erzielt werden. Insbesondere die vorübergehende geschlossene Unterbringung ermöglicht oft die Einsicht in das eigene psychotische Erleben. Als hilfreich empfinden die Betroffenen oft die Weiterbetreuung durch einen Facharzt und die Zuverlässigkeit und Geduld des persönlichen Lebensumfeldes. Dazu gehört auch die Erfahrung, dass Krisen zu einem selbst gehören und angenommen werden müssen, ohne sich ihnen auszuliefern. Es ist sozusagen „normal, verschieden zu sein“, so der Slogan der Hamburger Initiative „Irre Menschlich e.V.“

Ende 2010 kam es zur Gründung des Altenburger Vereins „Einblicke e.V.“ Ein wichtiges Anliegen des Vereins ist es, eine Brücke zu schlagen und Vorurteile abzubauen, denen psychisch Kranke auch in der heutigen modernen Zeit noch ausgeliefert sind. Psychisch Kranke werden selbst heute noch von der Gesellschaft stigmatisiert, also ausgestoßen. Dies hat zur Folge, dass erstaunlich viele Kranke ihre Krankheit oder die Erkrankung eines Angehörigen nach außen hin verschämt verstecken oder gar versuchen, die Schwierigkeiten, welche die Krankheit mit sich bringt, eigenständig zu lösen. Dieses Vorgehen überfordert diese Menschen heillos und ist aussichtslos und von vornherein zum Scheitern verurteilt.
Psychische Krankheiten sind weiter verbreitet als gemeinhin angenommen wird. So sind nach vorsichtigen Schätzungen der Weltgesundheitsbehörde WHO etwa fünf Prozent erkrankt an seelischen Leiden. Mindestens ein Prozent der Bevölkerung macht dabei im Leben mindestens eine psychotische Erfahrung, verliert also während einer Lebenskrise den Bezug zur Wirklichkeit. Ein weiteres Prozent leidet an extremen Schwankungen von Stimmung und Antrieb. Man spricht auch von einer bipolaren Störung, was früher als „manisch-depressive Erkrankung“ diagnostiziert wurde. Gar nicht erst die Rede von der hohen Zahl der Erkrankungen an allgemeiner Depression (16 %), Ängsten, Zwängen und Süchten.
Die Behandlungsmöglichkeiten haben sich im Laufe der letzten Jahre enorm gebessert, so dass den Betroffenen auch wirklich dauerhaft und nachhaltig geholfen werden kann.
Beim Verein „Einblicke e.V.“ handelt es sich um eine psychosoziale Initiative von ehemaligen Patienten mit psychotischem Hintergrund, engagierten Angehörigen und erfahrenen Fachleuten. Die Palette der Angebote des Vereins umfasst derzeit ein Psychoseseminar, den „Altenburger Trialog“ und eine Selbsthilfegruppe für seelische Gesundheit, welche offen ist für alle Menschen mit unterschiedlichen seelischen Problemen und Erkrankungen inklusive Suchterkrankungen. Die Teilnahme an den Angeboten ist natürlich kostenlos und nicht an die Mitgliedschaft im Verein gebunden.

Weiterführende Informationen zum Verein finden sich auf dessen Webseite unter der Internetadresse http://einblicke-altenburg.de

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Einblicke e.V.
Wettinerstraße 32, 04600 Altenburg
Tel: (03447) 31 70 75
FAX: (03447) 31 70 76
Email: Einblicke.Altenburg@gmx.de
http://Einblicke-Altenburg.de

Bewertung: 
Average: 5 (3 votes)

Kommende Termine

Benutzeranmeldung


CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
3 + 5 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.