Soziale Projekte profitieren in Thüringen von großer Spendenbereitschaft

Soziale Projekte profitieren von großer Spendenbereitschaft

Neudietendorf 05/02/2014, Zum siebten Mal wurden im Rahmen der Aktion „Thüringen sagt Ja zu Kindern“ im Thüringer Landtag Spendenchecks an fünf soziale Einrichtungen übergeben. Neben dem Familienzentrum „Die Insel“ in Suhl, dem Reha-Sport-Bildung e. V. und dem Liberare e. V., erhielten auch das Mehrgenerationenhaus „Kindelbrück“ und die Wohlfühloase, eine Einrichtung des Internationalen Bunds, fünf Schecks über je 17.056,92 Euro. Nicht zuletzt hat die nach wie vor große Spendenbereitschaft der Thüringer Bürger und Firmen dieses möglich gemacht. Überreicht wurden die Spendenschecks von den Projektpaten Landtagspräsidentin Birgit Diezel, Sozialministerin Heike Taubert, Daniel Flüß, Antenne Thüringen, Bernd Hilder, Chefredakteur der TLZ und Reinhard Müller, Landesgeschäftsführer des Paritätischen Thüringen. „Ein solches Spendenergebnis ist ein sensationeller Start ins neue Jahr und für die weitere Unterstützung der Kinder und Jugendlichen von großer Bedeutung“, meint auch Reinhard Müller, Landesgeschäftsführer des Paritätischen Thüringen.

Die Mitarbeiter der ausgewählten Projekte können dank der großzügigen Spende den Kindern und Jugendlichen weiterhin die nötige Unterstützung und Begleitung zu Teil werden lassen. Insbesondere die Situation benachteiligter Kinder in Thüringen zeige, wie wichtig es ist, mit der Aktion weiter zu machen. Auch der kürzlich veröffentlichte Bericht des Paritätischen Gesamtverbandes zur regionalen Armutsentwicklung in Deutschland stellte einen Anstieg der Armutsquote in Thüringen fest. Machte es im letzten Paritätischen Armutsbericht noch den Eindruck, als entspanne sich die Lage zumindest in Thüringen, so stieg die Armutsquote von 16,7 Prozent in 2011 wieder auf 16,9 Prozent. War Thüringen 2011 das einzige verbliebene Bundesland mit einer mehrjährigen, klar positiven Armutsentwicklung, konnte dieser Trend nicht weiter fortgesetzt werden. Vor allem Kindern aus einkommensschwachen Familien fehle es an Bildungschancen und gesellschaftlicher Teilhabe, heißt es beim Paritätischen. Entsprechend hoch und wichtig schätzt man das Engagement an dieser Stelle ein. Natürlich kann eine so erfolgreiche Kampagne nicht der Ersatz für notwendige Leistungen sein, die das Land und die Kommunen bereitstellen müssen. „Das wäre geradezu zynisch und würde die Bürger nicht ermutigen, sich weiterhin so intensiv zu engagieren“, gibt Müller zu bedenken.
Dank der großzügigen Thüringer Spendenbereitschaft konnten in den letzten 6 Jahren weit über eine halbe Millionen Euro für Hilfsangebote und Unterstützungsangebote für Kinder und Jugendliche gesammelt werden. Dabei kommt jeder Cent ausschließlich den ausgewählten Projekten zu Gute, also keine Verwaltungsgebühren oder Ähnliches. Neben dem Engagement der Initiatoren sicher auch ein Grund für den Erfolg der Aktion.
„Thüringen sagt Ja zu Kindern“ - eine Aktion von ANTENNE THÜRINGEN, der Thüringischen Landeszeitung, dem Thüringer Landtag, dem Sozialministerium und dem PARITÄTISCHEN Thüringen. Die Initiative „Thüringen sagt Ja zu Kindern“ wurde mit dem Ziel und Zweck gegründet, um auf Vernachlässigung, Kindesmissbrauch, Kindesmisshandlung oder Armut von Kindern und Jugendlichen aufmerksam zu machen, Öffentlichkeit zu sensibilisieren und aufzuklären. Im Rahmen der Aktion werden die zahlreichen Hilfsangebote in Thüringen vorgestellt und Spendengelder gesammelt.
Die fünf ausgewählten Projekte
MGH-Familienzentrum „Die Insel“ in Suhl
Ein nachhaltiges Frühstück, ein gesundes Mittagessen... nicht alle Kinder bekommen das in ihrer Familie. Die Macher vom Familienzentrum "Die Insel" in Suhl wollen, dass auch Kinder aus bedürftigen und bildungsfernen Familien ein gutes Essen bekommen und lernen, wie man es selbst zubereitet. In den nächsten Sommerferien planen sie deshalb Kochkurse für Kinder. Die Kurse sollen natürlich kostenlos sein - durch die Spenden.
Mehrgenerationenhaus „Kindelbrück“
Kinder brauchen Selbstbewusstsein - und genau das sollen sie bekommen, im Mehrgenerationenhaus Kindelbrück. In den Ferien wird das Programm "Wehr dich - aber schlau!" angeboten. Kinder lernen dort Selbstverteidigung (Judo), Kommunikationsgrundlagen (Wie gehe ich mit anderen Kindern um?) und Selbstbewusstsein (was sind meine Stärken und Schwächen?). Mit Ihren Spenden unterstützen Sie dieses Projekt.
Reha-Sport-Bildung e. V. in Gera
Sport ist kein Tabu für Kinder mit körperlicher und geistiger Behinderung! Das zeigt z. B. der Erfolg von Rollstuhl-Basketball. Diese und andere Sportarten (Tanzen, Judo usw.) können Kinder beim Verein "Reha-Sport-Bildung" in Elxleben erlernen. Das stärkt ihr Körperempfinden und macht sie auch im Umgang mit Nichtbehinderten selbstbewusster. Um die Kursleiter und den Transport der Kinder zu finanzieren, braucht der Verein Ihre Unterstützung.
Liberare e. V. in Gera
Frauen, die in der Familie Gewalt erlebt haben, finden Zuflucht in Frauenhäusern. Bis zu sechs Wochen können sie dort mit ihren Kindern leben. Danach bleiben viele Probleme, auch zwischen der Mutter und ihren Kindern. Mit dem Projekt "Starke Mütter - Starke Kinder" vom Liberare e. V. Gera soll die Mutter-Kind-Beziehung in dieser schweren Phase gestärkt werden.
Internationaler Bund GmbH - IB
In Waltershausen wird Kindern aus sozial benachteiligten Familien eine ganz besondere Umgebung geboten: Die "Wohlfühloase" vom Internationalen Bund. Bei sportlichen Aktivitäten, im Gemeinschaftsgarten und beim gemeinsamen Kochen lernen die Kinder Verantwortung zu übernehmen, mit Frustration umzugehen und bekommen z. B. ein besseres Körperbewusstsein und eine erhöhte Konzentrationsfähigkeit.

Kommende Termine

Benutzeranmeldung