Fachtag "Das Persönliche Budget - Top oder Flop?"

Wir, der Altenburger Selbsthilfeverein Einblicke e.V. veranstalten am Mittwoch, den 14. November 2012 im barrierefrei zugänglichen Landschaftssaal des Altenburger Landratsamtes einen thüringenweiten Fachtag zum Thema "Das Persönliche Budget - Top oder Flop?". Zusätzlich stellen im Lichthof des Landratsamtes betroffene Künstler aus Altenburg und Gera ausgewählte Kunstwerke aus. Den Flyer ansehen. Hier finden Sie die veröffentlichten Vorträge zum Fachtag 2012 "Das Persönliche Budget - Top oder Flop?"

Erster Altenburger Fachtag von Einblicke e.V.

Gesundheitsamt Altenburg

Ehrenamtsbüro Altenburg

In der Behindertenhilfe wurde ein Paradigmenwechsel eingeläutet: Es gilt nun Teilhabe anstatt von Fürsorge, Selbstbestimmung statt Fremdbestimmung und Freiheit statt Bevormundung. Das Wunsch- und Wahlrecht der Behinderten rückt in den Mittelpunkt. Die neue Leistungsform des Persönlichen Budgets wurde 2001 im SGB IX aufgenommen und es besteht seit 01.01.2008 ein einklagbarer Rechtsanspruch darauf. Das Persönliche Budget kann von jedem beantragt werden, der behindert ist oder von Behinderung bedroht wird und einen Leistungsanspruch hat. Die neuen Leistungsform erlaubt es den jeweiligen Leistungsempfängern, anstatt von Dienst- oder Sachleistungen zur Teilhabe vom Rehabilitationsträger einen Geldbetrag in Form des das Persönlichen Budgets, zu wählen. Aus diesem Budget bezahlen die Leistungsempfänger nun die Aufwendungen, die sich aus ihrem persönlichen Hilfebedarf ergeben. Behinderte Menschen werden also zu Budgetnehmern, die die für sie in Frage kommenden Leistungen in eigener Verantwortung, selbständig und selbstbestimmt einkaufen können. Die Budgetnehmer werden zu Käufern, Kunden und Arbeitgebern. Als Experten in eigener Sache entscheiden sie selbst, welche Hilfen für sie am besten geeignet sind und welcher Dienst und welche Person zu welchem Zeitpunkt auch immer, den sie selbst wählen, eine Leistung erbringen soll. Die neue Wahlfreiheit fördert die Selbstbestimmung behinderter Menschen.

Die Themenliste:

  • 10:00 h Kaffeepause
  • 10:30 h Begrüßung (Christine Gräfe, LRA Altenburger Land)
  • 11:00 h Das Persönliche Budget (Tilo Bösemann, Pro-Assistenz Jena)
  • 11:40 h 10 Schritte zum Persönlichen Budget (Rainer Stötter, Einblicke e.V.)
  • 12:00 h Mittagspause
  • 13:00 h Persönliches Budget - Theorie und Wirklichkeit (Ralf Bremauer, Institut für personenzentrierte Hilfen)
  • 13:40 h Entwicklung des Persönlichen Budgets in Thüringen und die Fallstricke (Renate Rupp, PARITÄTISCHER Thüringen)
  • 14:20 h Erste Erfahrungen vor Ort (Barbara Rothe, LRA Gera)
  • 15:00 h Kaffeepause
  • 15:20 h Erfahrungen als Betroffene (Ines Lohrengel, Jutta Slowenski)
  • 15:40 h Zusammenfassung (Reinhard Strecker, HORIZONTE gGmbH Altenburg)
  • 16:00 h Ende der Veranstaltung

Die Referenten:

  • Tilo Bösemann von Pro-Assistenz in Jena ist Peer Counselor ISL. Er hat langjährige Beratungserfahrung mit dem Schwerpunkt persönliche Assistenz und Persönliches Budget. Sein eigener Assistenzbedarf beträgt 24 Stunden am Tag
  • Ralf Bremauer ist Geschäftsführer des Instituts für personenzentrierte Hilfen in Fulda und Berater in der Sozialwirtschaft
  • Christine Gräfe ist Leiterin des Altenburger Sozialamtes. Zusätzlich ist sie Hauptamtliche Beigeordnete des Landkreises Altenburger Land und eines Ihrer Aufgabengebiete ist Soziales und Jugend
  • Ines Lohrengel aus Erfurt ist Expertin in eigener Sache
  • Barbara Rothe vom FD Soziales und Gesundheit der Stadt Gera ist zuständig für Eingliederungshilfe für behinderte Menschen. Gera war Modellregion bei der Einführung des Persönlichen Budgets
  • Renate Rupp ist Referentin für Gesundheit, Selbsthilfe, Suchthilfe und Psychiatrie des PARITÄTISCHEN Thüringen und ist erfahren in Sachen Persönliches Budget
  • Jutta Slowenski aus Eschwege ist Expertin in eigener Sache und aktive Budgetnehmerin
  • Rainer Stötter vom Altenburger Selbsthilfeverein Einblicke e.V. ist Experte in eigener Sache
  • Reinhard Strecker ist Diplom-Psychologe und Leiter der Altenburger HORIZONTE gGmbH

Veranstalter
Einblicke e.V., Wettinerstraße 32, 04600 Altenburg, info@einblicke-altenburg.de

Tagungsort
Landschaftssaal vom Landratsamt Altenburger Land, Lindenaustraße 9, 04600 Altenburg, landratsamt@altenburgerland.de

Teilnahmegebühren
Regulärer Preis : 15 €
Menschen mit Behinderung, ALG II-Empfänger: 10 €
Taschengeldempfänger, Heimbewohner 5 €

Zahlung der Teilnahmegebühr
Überweisen Sie nach der verbindlichen Anmeldung zur Tagung die Tagungsgebühr unter Angabe Ihres Namens und des Betreffs "Fachtag 2012" entweder im Vorfeld auf unser Konto oder bezahlen Sie bei der Anmeldung vor Ort.

Kontoverbindung
Einblicke e.V. unterhält das Konto 12 00 02 65 23 bei der Sparkasse Altenburger Land mit der Bankleitzahl 830 502 00.

Falls wir Sie bezüglich des Fachtags auf dem Laufenden halten sollen, dann tragen Sie sich bitte unter "Sign Up" in der Interessentenliste ein.

Datum: 
Mittwoch, 14 November, 2012 - 10:00

Standort

Landratsamt Altenburger Land
Lindenaustraße 9 Landschaftssaal
04600 Altenburg , TH
Deutschland
Thüringen DE

Kommende Termine

Benutzeranmeldung