Crystal Meth für Hitlers Soldaten

Auf Drogen in den Kampf: 1940 galt das Metamphetamin Pervitin als Wunderwaffe für den "Blitzkrieg"

Spendenlauf für Missbrauchsopfer Mit Ausdauer gegen die Angst

52-48-20 – das sind keine Modelmaße- sondern die zu laufenden Tagesetappen des Pfälzer-Bergland-Trail vom 27. bis 29. März. Der Landschaftslauf durchs Kuseler Musikantenland findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und bietet Trailrunnern ein besonderes Naturerlebnis über die Höhen, Wälder und Wiesen des Pfälzer Berglands.

Über die Grenzen hinaus: Als PTBS-Patient im Wehrdienstverhältnis besonderer Art

Vier Buchstaben, die mich beschäftigen: PTBS, kurz für Posttraumatische Belastungsstörung. Es ist mitten im Winter, im Terminkalender steht ein Interview zum Thema „Wehrdienstverhältnis besonderer Art“ nach der Diagnose PTBS. Was erwartet mich bei dem Treffen? Wie sensibel muss ich mit dem Thema umgehen? Wie offen kann ich die „besondere Situation“ ansprechen? Wie tiefgründig kann ich nachhaken? All das beschäftigt mich schon bevor ich, die Redakteurin, den betroffenen Soldaten kennen lerne!

Psychiatrie-Alltag als Tragikomödie

In Großbritannien hat dieser Roman etliche Literaturpreise abgeräumt. So wurde er mit dem National Book Award ausgezeichnet. Der Autor Nathan Filer hat mit seinem Debütroman „Nachruf auf den Mond“ eine zugleich tragische und komische Geschichte vorgelegt.

Singapur verbietet Musik-Festival

Aus Angst vor Drogenkonsum haben die Behörden in Singapur ein Musikfestival verboten. Bei der Veranstaltung sollte unter anderem Fatboy Slim vor rund 20.000 Fans auftreten.

EU-Kommission will sich mehr für Menschen mit Behinderung einsetzen

Die EU-Kommission will sich mehr für Menschen mit Behinderung einsetzen und stützt sich auf die UN-BRK

Traumatisierte Flüchtlingskinder

Mit den aktuellen Flüchtlingswellen sind auch Kindertagesstätten zunehmend mit traumatisierten Kindern aus Krisengebieten wie Afghanistan, Syrien, Somalia oder Eritrea konfrontiert. Sie haben dort Erfahrungen von Tod, Gewalt, Folter oder Vergewaltigung gemacht und oftmals auch eigene enge Angehörige verloren. Traumaerfahrungen können vielfältigste und nicht immer sofort richtig zuzuordnende Auswirkungen auf das (soziale) Verhalten von Kindern haben – sie können ängstlich, traurig, unruhig, zappelig, schreckhaft, aggressiv oder auch völlig in sich zurückgezogen erscheinen. Auch körperliche Beschwerden wie Magen- und Darmprobleme, Müdigkeit oder Essstörungen können die Folge von traumatischen Erlebnissen sein. Hier gilt es für pädagogische Fachkräfte in der KiTa besonders aufmerksam zu sein, sensibel zu reagieren sowie ggf. Unterstützung bei der Vermittlung professioneller psychotherapeutischer Hilfe zu leisten.

Sachsen: Traumtänzer gesucht

Hoch vom Sofa! vergibt 30 x 2.000 Euro für Jugendprojekte aus Sachsen. Kinder und Jugendliche können sich bis zum 15. März 2015 bewerben.

Auftragsvergabe (WfbM)

Unternehmen, die Aufträge an Werkstätten für behinderte Menschen vergeben, profitieren nicht nur von der Qualität und Vielfalt der angebotenen Leistungen. Auch wirtschaftlich gesehen rechnet sich die Zusammenarbeit:

Werkstattsuche

Durch die Vergabe von Aufträgen an Werkstätten für behinderte Menschen ermöglichen Sie die sinnvolle Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und sichern die Zahlung angemessener Löhne. Gleichzeitig mindern Sie Ihre Ausgleichsabgabe und zahlen nur den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7%

Der Social Return on Investment

Zum ersten Mal berechnet eine bundesweite Studie die Sozialbilanz von Werkstätten für behinderte Menschen. Im Auftrag der BAG WfbM berechneten das Beratungsunternehmen „xit forschen. planen. beraten.“ und die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt den Social Return on Investment (SROI). Dafür wurden die Daten von 26 Werkstätten ausgewertet.

Wie heißt das Zauberwort? Inklusion!

Newsletter Socialnet
12.03.15

Wie heißt das Zauberwort? Inklusion! -
Inklusion ist eine prima Sache. Man kann sie gefahrlos in politischen Sonntagsreden fordern, einleitend in Konzeptionen und Satzungen aufnehmen oder als Adjektiv aufwertend hinzufügen, z.B. bei inklusiver Pädagogik. Und schließlich weiß man sich durch die Behindertenrechtskonvention moralisch und rechtlich bestens legitimiert.

Tags:

Was genau hören Menschen, die Stimmen hören?

Bis zu zehn Prozent der Menschen hören irgendwann Stimmen und Geräusche, die gar nicht da sind. Bisher wusste man nicht viel über sie. Doch jetzt wurden diese akustischen Halluzinationen untersucht. Die meisten Betroffenen hören mehrere wiederkehrende Stimmen

Salzburg: Psychiatrie: 23.500 Schicksale

In Salzburg wurden historische Krankenakten vor der Zerstörung gerettet. Sie stehen für die Forschung offen. Melancholie, Tobsucht, Blödsinn: Das sind Diagnosen, die im Jahr 1850 bei den ersten Patienten der Salzburger Irrenanstalt gestellt wurden. So wenig differenziert wie die Krankheitsbilder waren damals auch die Behandlungsmöglichkeiten von psychisch kranken Menschen. Wer für die Allgemeinheit gefährlich war, wurde weggesperrt. Die harmlosen Fälle blieben sich selbst überlassen und fristeten irgendwo von der Gemeinschaft geduldet ihr Dasein.

Fallpauschalen Psychiater befürchten Verschlechterungen für Schwerkranke

Die Finanzierung der psychiatrischen Kliniken wird derzeit neu geregelt. Das ist nicht nur eine bürokratische Bürde für die Häuser, sondern könnte sich negativ auf die Versorgung der Patienten auswirken.

Psychiatrie-Erfahrene - mitmachen, verändern, gestalten

Eine vom Anbieter vorgenommene Befragung unter Nutzern des ambulanten betreuten Wohnens ergab, dass sich ca. sechzig Prozent der Befragten eine Interessensvertretung für ihre Belange wünschen. Vier in dem Bereich tätige Profis luden fünf Psychiatrie-Erfahrene zu einem ersten moderierten Gespräch ein. Im Mai 2014 folgte ein Workshop von Psychiatrie-Erfahrenen in Dortmund, zu dem fünfundvierzig Personen erschienen. Es wurde beschlossen, sich regelmäßig zu treffen und die Arbeit für die Interessen Psychiatrie-Erfahrener in vier Arbeitsgruppen weiterzuführen.

Heilmittel Prävention: Fachtag über Drogen für Schulleiter, Lehrer und Elternvertreter

Drogenprävention an Schulen – das geschieht in steter Regelmäßigkeit. Für Schüler. Doch wer kümmert sich um die Lehrer? Wer gibt ihnen Tipps, wer reicht ihnen Adressen von Hilfsorganisationen an die Hand, wer bildet sie aus? Diese Frage stellten sich auch Sykes Erster Stadtrat Thomas Kuchem und Polizeichef Andreas Kunath. Ihre Antwort: ein Fachtag zur Drogenprävention. Von allen Schulen aus dem Diepholzer Nordkreis waren der Schulleiter, ein Fachlehrer und ein Elternvertreter eingeladen worden. Viele kamen.

Gesetz zum Maßregelvollzug „Ein Gefühl völliger Entmachtung“

Vier Monate lang verbrachte der Dennis Stephan unschuldig in der forensischen Psychiatrie in Gießen und Haina. "Selbst die schlimmste Tat rechtfertigt nicht die Unterbringung im Maßregelvollzug", so der 38-Jährige.

Maßregelvollzug Behandlung unter Zwang

Hessen muss sein Gesetz zum Maßregelvollzug novellieren, um „verfassungskonforme Regelungen einer Zwangsbehandlung“ zu schaffen. So steht es in dem Entwurf, zu dem am Donnerstag im Landtag eine Anhörung stattfand.

Gesetz zum Maßregelvollzug Was soll geändert werden?

Aktuell sind knapp 700 Patienten in hessischen Forensiken untergebracht.

Seiten

Einblicke e.V. RSS abonnieren

Kommende Termine

Stimmen Sie für uns auf Facebook

Benutzeranmeldung


CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
4 + 2 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.