Filmreihe "Junge Selbsthilfe": "Liebe und Hass"

Fünf junge Menschen im Alter zwischen 15 und 23 Jahren erzählen, wie es ist, mit einem alkoholkranken Elternteil zu leben. Sie sprechen offen über ihre Gefühle und erinnern sich an negative Momente, in denen ihnen ein geliebter Mensch völlig entfremdet schien.

Gegen die „zweite Erkrankung“

Psychiatrie-Förderverein will mit Veranstaltungsreihe Vorurteilen und Ängsten begegnen. Heute Abend ist Auftakt in Friedberg

Schweizer Medikamentenversuche «Man sah und sagte nichts»

René Bloch, 78, kämpft seit Jahrzehnten dafür, dass Medikamente ohne finanzielle Interessen angewandt werden. Der Psychiater René Bloch ­kritisierte die Versuche an ­Patienten in der damaligen Anstalt Münsterlingen TG. Und stiess auf eine Mauer des Schweigens.

Händeschütteln dient dem gegenseitigen Beschnüffeln

Wenn wir einer fremden Person zur Begrüßung die Hand schütteln, vermittelt nicht nur der Händedruck eine Menge Informationen. Über den Handkontakt werden offenbar auch chemische Signale weitergereicht, die wir anschließend mit der Nase erschnüffeln.

Genies: kreativer durch undichten Reizfilter

Tagtäglich werden wir mit Geräuschen und anderen Sinneseindrücken bombardiert. Während die meisten von uns dabei unwichtige Reize abschirmen können, weisen manche Menschen einen undichten Reizfilter auf. Das erschwert die Konzentration, beflügelt aber auch die Kreativität und ebnet Genies den Weg, wie US-Forscher jetzt herausfanden.

Tags:

WHO: Sechs Teelöffel Zucker pro Tag sind genug

Eine neue Richtlinie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass Erwachsene und Kinder weniger als 10 Prozent ihrer täglichen Energie aus freiem Zucker aufnehmen sollen. Als Zielwert peilt die WHO 5 Prozent an. Das entspricht etwa 25 Gramm Zucker oder sechs Teelöffeln.

Bundesrat ebnet der rezeptfreien "Pille danach" den Weg

Ab dem 15. März 2015 erhalten Frauen die "Pille danach" ohne Rezept in Apotheken. Der Bundesrat hat heute einer Änderung der entsprechenden Arzneimittelverschreibungsverordnung zugestimmt. Die Apotheker bekräftigen derweil ihre Bereitschaft und Kompetenz zur Beratung zur Pille danach.

Nervenblockade stoppt Migräne-Schaltkreis

Menschen, die häufig unter schweren Migräne-Attacken leiden, könnte eine neuartige Behandlung helfen. Wird ein bestimmter Nervenknoten betäubt, verringern sich die Schmerzen deutlich und langanhaltend, sagen Wissenschaftler aus den USA.

Tags:

Drei bis fünf Tassen Kaffee am Tag sind für die Herz-Kreislauf-Gesundheit optimal.

Ein moderater Kaffee-Konsum scheint das Risiko für Arteriosklerose und damit einhergehend die Gefahr für einen Herzinfarkt zu verringern. Dies berichtet ein internationales Forscherteam in der Fachzeitschrift British Medical Journal.

So tickt das Gehirn unter Einfuß von LSD

Für die einen ist es ein Partykracher, für andere sind sie zu gefährlich und gehören kriminalisiert. Nichtsdestotrotz scheinen psychedelische Substanzen eine effektive Therapie darzustellen für psychiatrische Erkrankungen und gleichzeitig den Schlüssel zu liefern, herauszufinden, wie unser Bewusstsein funktioniert. (englischer Text)

Frankfurter Kriminalität ist niedriger als gedacht

Bei Frankfurt denken viele an Kriminalität – aller berechtigter Kritik an der Statistik zum Trotz. Wie sehr sich die Stadt für die Vermeidung von Kriminalität engagiert, würdigt jetzt eine Stiftung.

Bayerns Bezirke fordern verlässliche Finanzierung im Maßregelvollzug

Bayerns Bezirke fordern eine zuverlässige Finanzierung und Leistungsstandards für den Maßregelvollzug. Keinesfalls dürften die forensischen Ambulanzen von Haushaltsentwicklungen des Freistaats abhängig sein, betonte der Präsident des Bayerischen Bezirketags, Josef Mederer (CSU), bei der Sitzung des Hauptausschusses am Donnerstag in Straubing. In den forensischen Ambulanzen werden entlassene Maßregelvollzugs-Patienten betreut und medizinisch behandelt. «Genau das ermöglicht eine raschere Entlassung und senkt die Rückfallwahrscheinlichkeit nicht unerheblich», sagte Mederer.

Psychedelische Substanzen führen nicht zur Psychose

Das ist das Ergebnis einer groß angelegten Studie in den USA unter Konsumenten von LSD und ähnlichen Stoffen (Nature, englischer Text)

Modedroge Crystal Meth: Jugendliche weit mehr gefährdet als Erwachsene

Crystal Meth nimmt entscheidenden Einfluss auf die kritische Phase in der Gehirnentwicklung Der Konsum von Methamphetamin, besser bekannt als Crystal Meth, schadet auf Dauer jedem Menschen. Allerdings sind Jugendliche noch stärker gefährdet als Erwachsene, stellte eine neue Studie in Südkorea nun fest.

Polizeichef: Droge Crystal Meth auch im Eichsfeld verbreitet

Über die Kriminalitätsentwicklung im vergangenen Jahr, Unfallzahlen und Schwerpunkte der öffentlichen Sicherheit und Ordnung haben die Mitglieder des Kriminalpräventiven Rates der Stadt Leinefelde-Worbis im Rathaus "Wasserturm" diskutiert.

IS-Prozess: Labil, aber gesund

Kam der Dschihadist Ismail I. traumatisiert aus Syrien zurück? Der IS-Prozess in Stuttgart widmete sich gestern dem psychiatrischen Gutachten des Hauptangeklagten. Der Arzt sah keine Erkrankung.

Tödliche Medizin: Dänischer Forscher klagt die Pharmaindustrie der »Organisierten Kriminalität« an

Die Zulassungsverfahren für Medikamente sind nicht darauf ausgerichtet, Risiken effektiv zu minimieren. Dies kritisiert ein Medizinexperte aus Kopenhagen in seinem neusten Buch.

Medizin tötet: Jeder Beipackzettel eines Medikaments informiert über Risiken, die selbst bei »harmlosen« Pillen tödlich enden können. Forschende Pharma-Unternehmen sind im Gegensatz zu den Generika-Verkäufern, die lediglich alte Produkte nachahmen, deren Patentschutz ausgelaufen ist, auf wenige teure »Blockbuster« mit Milliardenumsätzen angewiesen. Das sorgt für überdurchschnittliche Profite und damit finanzieren die Konzerne die üppige Werbung, aber auch eine breite Forschung. Auch dass Massenphänomene in den Industrieländern wie Diabetes oder Kreislaufprobleme die Manager der Pharmaunternehmen mehr anspornen als seltene oder tropische Krankheiten, mag man heutzutage achselzuckend zur Kenntnis nehmen.

Kommunikation, Malen und Körpergefühl: Systemische Therapie und Ko-Therapien

Systemische Therapie: Eine Frage der Kommunikation – der Mensch als Beziehungswesen. Dieser Begriff bezeichnet eine Vielzahl von Verfahren, denen eines gemein ist: Nicht der einzelne Patient steht im Fokus einer Behandlung, sondern sein soziales Umfeld oder System.

Das müssen Sie bei Depressionen wissen

Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Psychotherapie

Zentrum für Integrative Psychiatrie weiht neue Tagesklinik für Psychosomatik und Psychotherapie in Lübeck ein

Das Zentrum für Integrative Psychiatrie (ZIP gGmbH) hat auf dem Campus Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) eine neue Tagesklinik für Psychosomatik und Psychotherapie eingeweiht

Seiten

Einblicke e.V. RSS abonnieren

Kommende Termine

Stimmen Sie für uns auf Facebook

Benutzeranmeldung